Kategorie: Singles

Ich weiß nicht, ob mich mein Eindruck trügt, aber aktuell scheint es sowohl in Filmen als auch in Songs oft um die Psyche zu gehen. Es sind ja aber auch besondere Zeiten, von denen wir vor drei Jahren nie erwartet hätten, dass wir sie mal erleben werden.
Was ein Zufall, gerade in dieser Woche habe ich den großartigen Film "American Sniper" gesehen. Darin spielt Bradley Cooper einen amerikanischen Scharfschützen, der seinen Kameraden während ihrer Einsätze im Nahen Osten aus sicherer Distanz den Rücken freihält. Seine Trefferquote ist phänomenal, aber schon während des vierten Einsatzes kommen ihm Zweifel an seiner Mission.
Musikalisch umrahmt wird das von sehr vielen elektronischen Klängen, die mit harten Riffings und Doublebase eine enge Partnerschaft eingehen. Und auch Kaliban zeigt sich in voller Montur. Der wartet in den Strophen mit fiesen Shouts auf, kann aber auch, wie man im Chorus hören kann, Clean Vocals.
Gegründet wurde As It Rains, damals noch unter dem Namen Almost Heaven, aber bereits im Jahr 2015. In dem Alter bereits eine Band zu gründen, sehr viel Zeit und Energie darauf zu verwenden, seinen musikalischen Stil zu finden und dann vor allem auch dranzubleiben, finde ich allein schon sehr bemerkenswert.
Die Songs auf der EP The Rotting sind ja schon nichts für Zartbesaitete, aber jetzt wollen sich Let's Kill The Captain komplett neu aufstellen. Nicht nur musikalisch gibt's so etwas wie Let's Kill The Captain 2.0, auch alles Drumherum wurde überarbeitet und dem neuen Image, dass sich die fünf verpassen wollen, angepasst.
Nicht nur bei meinen vielen Konzertbesuchen erlebe ich immer wieder Bands, denen man die Freude darüber ansieht, dass sie endlich wieder spielen und auch neue Songs präsentieren können. Auch bei mir bzw. bei SYLB melden sich immer wieder Bekannte und Freunde, die die letzten zwei Jahre nicht untätig haben verstreichen lassen.
Drei der Jungs von Eyes Of Noah kannten sich bereits, hatten gemeinsam Musik gemacht und auch schon einen Song geschrieben. Ende 2019 stießen dann Matteo und Max zu dem Trio, und gemeinsam schrieben und produzierten sie während der Pandemiephase Prometheus und drei weitere Songs.
Aber natürlich heißt das jetzt nicht, dass Stand Up Stacy neue musikalische Pfade betreten wollen. Das beweisen sie mit ihrem neusten Output Loved For Too Long, der gestern veröffentlicht wurde.
Wenn man von einer Band längere Zeit nichts hört, muss das nicht unbedingt an dem mir nach wie vor unverständlichen Algorithmus von Facebook liegen, sondern kann auch damit zu tun haben, dass sie tatsächlich lange keinen Post abgesetzt hat. So war das auch mit Somebody Once Told Me.
Nachdem die Kölner Band Disrooted mit ihren ersten beiden Songs Iconoclast (aus August 2021) und Dionysus' Wings (aus Oktober 2021) ordentliche Melodic Death-Nackenbrecher vorgelegt hatten, hatten sich die Männer für ihre dritte Single den Ghost-Song Rats vorgenommen und dem ihre ganz eigene Version verpasst.
Alle Inhalte geladen
Keine weiteren Inhalte verfügbar