Kategorie: Singles

Wenn man von einer Band längere Zeit nichts hört, muss das nicht unbedingt an dem mir nach wie vor unverständlichen Algorithmus von Facebook liegen, sondern kann auch damit zu tun haben, dass sie tatsächlich lange keinen Post abgesetzt hat. So war das auch mit Somebody Once Told Me.
Nachdem die Kölner Band Disrooted mit ihren ersten beiden Songs Iconoclast (aus August 2021) und Dionysus' Wings (aus Oktober 2021) ordentliche Melodic Death-Nackenbrecher vorgelegt hatten, hatten sich die Männer für ihre dritte Single den Ghost-Song Rats vorgenommen und dem ihre ganz eigene Version verpasst.
Über die Debütsingle Anxiety der bayrischen Band The Wild Sparrows hatten wir ja bereits im März berichtet. Jetzt legen die Jungs nach und veröffentlichen als zweite Single Trojan Horse.
Ich stamme zwar selbst auch aus Niedersachsen, den Ortsnamen Barßel habe ich aber tatsächlich noch nie gehört. Das kleine Örtchen liegt westlich von Oldenburg und kommt auf eine Einwohnerzahl von ungefähr 13600.
Die Aktivitäten von Mediøkrist verfolge ich jetzt schon seit einigen Jahren und durfte die Jungs auch schon bei verschiedenen Shows live erleben. Da haben sie mich mit ihrer sehr energiegeladenen Performance aber auch mit ihrem sehr coolen Mix aus Metalcore, Hardcore und Post Hardcore begeistert.
Gegründet wurde die Band im Grunde bereits im Jahr 2018, damals noch unter dem Namen Neverending Diary. Vollzählig war das Quartett im März 2019, und nachdem sie den Härtegrad ihrer Musik dann deutlich hochgeschraubt hatten, wurde der Bandname in Erikson geändert.
Genauso lieblich, wie Wein bei mir gern sein darf, kommt nämlich Sympathy daher. Fast schon ein wenig fluffig, wie eins meiner Lieblingsdesserts, Mousse Au Chocolat, das ja auch hervorragend zu Wein passt. Meine Mousse ist aus Zartbitterschokolade, und so schwingt auch ein wenig Bitterkeit im Gesang von David mit, wenn er singt "I'm lost within your sympathy, Rippin’ out the best of me".
Diese kreative Ader kommt sicherlich auch Deadend Grace zugute. Davon zeugt auch das Video zum Song Fear Yourself, das von Zora und Steffi komplett mit dem Handy (!!) aufgenommen und danach von Zora editiert wurde.
Es gibt so Bands, da weiß ich langsam nicht mehr, wie ich meine Texte einleiten soll, weil sie so unfassbar fleißig sind und regelmäßig mit neuem Material um die Ecke kommen. Zu diesen Bands gehört definitiv auch Hostage. Die Jungs haben schon eine Coverversion veröffentlicht, jetzt haben sie sich mal einen ihrer eigenen Songs vorgenommen und ihn in ein neues Gewand gehüllt.
Mit Hobbies ist das ja so eine Sache; manche finden ihrs schon in jungen Jahren und bleiben dabei, andere haben vielleicht gerade in den letzten zwei Jahren ihr Hobby für sich (wieder)entdeckt. Die Jungs von The Wild Sparrows gehören definitiv zu den ersteren.
Alle Inhalte geladen
Keine weiteren Inhalte verfügbar