Heike

Heike

Juno17 haben Video zum Song “Reparieren” veröffentlicht

Die Marburger Band Juno17 wurde im Jahr 2015 gegründet. Gleich im folgenden Jahr konnten sie mit ihrer Single Rebellen erste Aufmerksamkeit erlangen. Den Song präsentierten sie nämlich bei der damaligen Promi-Big-Brother-Staffel live im Fernsehen. Auf spotify finden sich neben dieser Single und der EP Wir Waren Dabei aus 2017 auch einige Songs, die die Jungs in russischer Sprache eingesungen haben. Sie haben sich nämlich mit einer Coverversion des alten russischen Anti-Kriegssongs Beri Shinel, Poschli Damoj, das im Original von Bulat Okudzhava stammt, im Mai 2019, einem riesigen Publikum im russischen Fernsehen präsentiert. Diese Sendung wurde am “Tag des Sieges”, der in Russland am 9. Mai gefeiert wird, ausgestrahlt, und seitdem sind die Jungs auch regelmäßig in dem flächenmäßig größten Land der Erde, das es auf eine Fläche von ungefähr 17.130.000 km² bringt.

Am 05.11. haben Juno17 ihr neues Album Wahrheit veröffentlicht, das mit seinen zehn Songs auf eine Spielzeit von knapp 35 Minuten kommt. Parallel dazu haben sie zum Song Reparieren ein Video veröffentlicht, das gleich mal mit einer Triggerwarnung startet. Aber nicht wegen irgendwelcher Stroboeffekte, sondern mit dem Satz “graphic content that may seem offensive or shocking”. Nun bin ich ja als langjähriger Fan von Gruselfilmen und Psychothrillern so einiges gewohnt, aber das Video ist mir tatsächlich unter die Haut gegangen. Großes Kompliment an die Hauptdarstellerin Vivien Koch, die ihre Rolle nicht nur gespielt, sondern tatsächlich gelebt hat! Auch textlich servieren Juno17 hier nicht unbedingt leichte Kost und holen mit ihren Worten sicherlich viele ab, die sich schon in einer ähnlichen oder genau der gleichen Situation befunden haben.

Musikalisch bewegen sich Juno17 auf dem Terrain, das von den öffentlich-rechtlichen Radiosendern gern abgegrast wird, wobei die Sender hier in Nordrhein-Westfalen Juno17 wohl noch nicht entdeckt haben. Ich habe sie zumindest bislang noch nie gehört. Umso mehr freue ich mich, dass sich die Jungs bei uns gemeldet haben, denn neben den ganz harten Metal-Klängen gebe ich mir auch immer wieder mal gern Songs aus dem Singer-Songwriter-Bereich, die dann eher dem Pop-Rock zuzuordnen sind. Nachdem ich mir das Album Wahrheit jetzt auch schon ein Mal komplett angehört habe, freue ich mich auch schon darauf, dazu ein Review zu schreiben. So schön mit der deutschen Sprache spielen wie die Jungs von Juno17 kann ich allerdings nicht. 😀

Hier also das Video zu Reparieren:

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on email
Email