Autor:
Lesedauer ca. 2 min.

Horizon Problem veröffentlichen erste Single von der Debüt-EP

Künstler:

Horizon Problem

Herkunft:

Aachen, Deutschland

Bandmitglieder:

Isa (Gesang)
Fabio (Gesang/Shouts)
Patrick (Gitarre)
Martin (Gitarre)
Marc (Schlagzeug)

Link:

Album:

Genre:

Modern Metal, Metalcore, Progressive Metalcore

Erscheinungsdatum:

11.11.2022

Tracklist:

Nachdem ich Horizon Problem im Jahr 2019 beim Peace On Earth Metal Festival in Aachen kennengelernt hatte, habe ich mich sehr gefreut, dass sie auch in diesem Jahr wieder am Start waren. In der Zwischenzeit waren die fünf auch nicht untätig und konnten voller Stolz verkünden, dass ihre selbstbetitelte Debüt-EP am 18.11. das Licht der Welt erblicken wird. Darauf sind sechs Songs versammelt, und wir schreiben natürlich auch noch ein Review zu dem Werk. Jetzt gibt’s aber eine erste Kostprobe von der EP. Dafür haben sich Horizon Problem den Song ausgesucht, der auch auf der EP der erste ist, nämlich Postmodernist.

Das Jahr 2019 war übrigens auch Gründungsjahr bei Horizon Problem, die zwar keinen Bassisten in ihren Reihen haben, aber trotzdem durchaus mit ordentlich Wumms daherkommen können, wenn es die Songs erfordern. Dafür sorgen Patrick und Martin mit ihren Sechs- und Siebensaitern genauso, wie es Marc an den Drums tut. Aber die drei können auch zurückhaltender agieren und geben dann den Gesangsparts von Isa und Fabio den Freiraum, der den Songs von Horizon Problem genau das gewisse Etwas verleiht.

Postmodernist kommt auf jeden Fall mit ordentlich Wumms daher und haut als erster Track von der EP gleich mal ordentlich auf die Kacke. Das ist kein Metalcore der alten Schule mehr, sondern so was wie Metalcore Version 2.0. Da spricht man dann auch des Öfteren mal von Modern Metal, wo sich Gitarristen die wahnwitzigsten Riffs aus den Fingern schütteln, Tempo- und Rhythmuswechsel sich scheinbar die Klinke in die Hand geben, und Bands auch beim Gesang neue Wege gehen. Neu ist natürlich ein Gesangsduo in weiblicher/männlicher Besetzung nicht. Isa hat aber einen ganz eigenen Gesangsstil, der den Dialog mit den (sehr geilen) Shouts von Fabio sucht und ihn fast schon herauszufordern scheint. Alleinstellungsmerkmal wäre vielleicht übertrieben, aber aus der unfassbar breiten Masse des Modern Metal, in dem sich sehr viele großartige Bands tummeln, stechen Horizon Problem damit unbestreitbar heraus. Was auch gleich auffällt, ist der sehr professionelle Mix/das sehr professionelle Mastering, was für einen glasklaren und dennoch druckvollen Sound sorgt. Well done!

Zu hören ist Postmodernist auf den diversen Streamingplattformen, und hier gibt’s das Video:

Diesen Beitrag teilen

Facebook
WhatsApp
Telegram
Email
Nach oben