Autor:
Lesedauer ca. 2 min.

Helidus mit neuem Song “Blackout” und mit Spendenaktion

Künstler:

Herkunft:

Bandmitglieder:

XXX (Gesang)
XXX (Gitarre)
XXX (Gitarre)
XXX (Bassgitarre)
XXX (Keyboard)
XXX (Schlagzeug)

Link:

Album:

Genre:

Erscheinungsdatum:

Tracklist:

Es ist etwas über ein halbes Jahr her, dass wir über den Song Geschichten berichtet haben, den der österreichische Songpoet Helidus im Oktober 2021 veröffentlicht hat. Helidus war in der Vergangenheit oft in teilweise exotischen Ländern und ist dort in die jeweilige Kultur eingetaucht. Aber auch in seiner Heimat im Land Salzburg beobachtet er sehr genau, was um ihn herum passiert. Und so, wie es wohl jedem von uns ergeht, gibt es auch für Helidus immer wieder Dinge, die kritikwürdig sind. Helidus kritisiert nicht nur sondern zeigt auch gleich mögliche Lösungsansätze auf. Dabei ist er musikalisch genauso offen, wie er es gegenüber Menschen aus den verschiedensten Kulturkreisen ist, wobei der Hashtag #lyricpunkrock schon seine Berechtigung hat.

Jetzt hat sich Helidus mit einem Thema beschäftigt, vor dem auch Fachleute – und solche, die sich selbst so nennen – immer mal wieder warnen: ein Blackout, der alles lahmlegt, woran wir uns schon lange gewöhnt haben. In Katastrophenfilmen kommt es dann eigentlich immer sofort zu Plünderungen und Anarchie. Aber es könnte ja auch anders ablaufen, nämlich mit einer großen Party, bei der alle Menschen auf der Welt friedlich miteinander feiern. Da hat jeder sicherlich seine eigenen Vorstellungen. Helidus beschäftigt sich im Song Blackout aber auch mit den leider schon wohlbekannten inhaltslosen Phrasen von Politikern, wenn es um unser aller Zukunft geht. Und wie immer legt Helidus auch den Finger in die Wunde einiger nach wie vor nicht gelöster gesellschaftlicher Probleme. Aber ganz so hoffnungslos, wie es jetzt klingen mag, sollte man nicht sein, und auch Helidus sieht einen Lichtstreif am Horizont. Passend zum Thema “Zukunft” hat sich Helidus für sein Video auch Unterstützung von der zukünftigen Generation geholt. Immer mal wieder springen ein Junge und ein Mädchen ins Bild, stimmen in Helidus’ Gesang ein und zeigen den ausgestreckten Mittelfinger. Musikalisch geht’s wieder in Richtung Punk(rock), der aber ohne seine Rotzigkeit daherkommt, so dass Blackout durchaus auch radiotauglich ist.

Angesichts des Kriegs in der Ukraine hat sich Helidus auch dazu entschlossen, zeitgleich mit der Veröffentlichung von Blackout eine Spendenaktion für die Volkshilfe Nothilfe Ukraine zu starten. 100% der Spenden gehen an diese Organisation. Jeder, der spendet, und eine Nachricht mit einem Foto der Quittung an Helidus schickt, erhält von ihm eine persönliche Dankes-Nachricht, den Song Blackout im mp3-Format und nimmt auch noch an einer Verlosung von unverkäuflichem Helidus-Merchandise aus der Helidus Art-Collection teil. Das Ganze läuft noch, ab heute gerechnet, 21 Tage. Sehr coole Aktion, Daumen hoch dafür!

Und als wären das noch nicht genug News, hat Helidus vor drei Tagen auf Facebook eine weitere Aktion gestartet. Jeden Tag postet er ein Reel mit Fakten, Informationen oder auch kuriosen Dingen aus seinem Leben. Insgesamt 20 Reels sollen es werden, und auch hier gibt es am Ende etwas zu gewinnen. Infos dazu werden vom ihm noch veröffentlicht.

Diesen Beitrag teilen

Facebook
WhatsApp
Telegram
Email