Autor:
Lesedauer ca. < 1 min.

Cult Of Hyenas veröffentlichen Video zum Song “Home”

Künstler:

Herkunft:

Bandmitglieder:

XXX (Gesang)
XXX (Gitarre)
XXX (Gitarre)
XXX (Bassgitarre)
XXX (Keyboard)
XXX (Schlagzeug)

Link:

Album:

Genre:

Erscheinungsdatum:

Tracklist:

Als ich heute meine Konzertfotos archiviert habe, ist mir beim Kopieren der Dateiordner mal so richtig bewusst geworden, wie ruhig es in diesem und dem vergangenen Jahr konzerttechnisch war. Für Bands war es sicherlich noch problematischer, denn sie konnten sich auch nicht zu Proben treffen oder gemeinsam Songs produzieren. Gott sei Dank haben sich aber viele Bands mit dieser Situation arrangiert, und so gab es ja auch in diesem Jahr wieder großartige Veröffentlichungen von Undergroundbands. Und das Jahresende ist ja noch nicht erreicht…

Vier Jungs aus Bonn und Bocholt haben sich Anfang des Jahres 2020 trotz dieser schwierigen Pandemie-Zeiten nicht davon abhalten lassen, eine Band zu gründen. Sie haben dann auch konsequent die lockdownfreien Zeiten genutzt, um die fünf Songs einzuspielen, die sich auf der Debüt-EP Midnight Carnage finden, und auch das Video zum Song Home aufzunehmen. Aktuell ist Cult Of Hyenas noch ein Quartett, aber die Jungs sind auf der Suche nach einem zweiten Gitarristen. Wer sich hier also berufen fühlt, gern direkt bei der Band melden.

Die EP Midnight Carnage wird am 27.12. digital veröffentlicht, das Video zum Song Home ist bereits online. Da kann man sich gleich mal einen Eindruck davon verschaffen, was man auf Midnight Carnage erwarten darf. Ich würde es kurz und bündig Blackened Death Metal nennen. Sehr geil, wie die Flitzefinger von Simon und Martin die Saiten bearbeiten, während Benny eine Doublebase-Attacke nach der anderen fährt. Dass da in diesem Klanggewitter trotzdem noch Zeit für ein kleines Gitarrensolo bleibt, ist schon bemerkenswert. Genauso bemerkenswert ist für mich auch der Gesang von Andy, der sich in einer Tonlage bewegt, die irgendwo zwischen Shouts und Screams angesiedelt ist.

Hört’s euch am besten selbst mal an, das könnte Teil eures Soundtracks für die Weihnachtstage werden. 😀

Diesen Beitrag teilen

Facebook
WhatsApp
Telegram
Email