Autor:
Lesedauer ca. 2 min.

Architects Of Aeon – still | devastation (EP)

Künstler:

Architects Of Aeon

Herkunft:

Göttingen, Deutschland

Bandmitglieder:

Chris (Gesang und Gitarre)
Frank (Schlagzeug und Gesang)

Link:

Album:

still | devastation (EP)

Genre:

Post Metal, Progressive Metal, Black Metal, Death Metal, Doom Metal

Erscheinungsdatum:

17.12.2023

Tracklist:

1. Path | Irrelevance
2. Rain | Storm
3. Stroemung | Nordsued

Bereits seit dem Jahr 2016 gibt es das Göttinger Duo Architects Of Aeon. Nach den EPs Pharos aus 2017 und Koloss aus 2019 wurde es etwas ruhiger um die beiden. Im Jahr 2021 erschienen dann die Singles Nothing To Pursue und Irrlicht, und jetzt legen Chris und Frank mit der EP still | devastation nach. Die wird nur digital veröffentlicht und kommt mit den drei neuen Songs auf knapp 18 Minuten. Auf der Bandcamp-Seite von Architects Of Aeon kann man aber schon sehen, dass sie die Songs, wie sie es auch mit den beiden 2021er Singles gemacht haben, auch in der instrumentalen Version mit draufpacken. Und das empfinde ich in diesem Fall tatsächlich nicht als überflüssig, denn die drei Songs haben allein instrumententechnisch so unfassbar viel zu bieten.

Wenn man auf dem Spotify-Profil von Architects Of Aeon liest, dass die Songs der beiden eine einzigartige Kombination aus Black, Post und Progressive Metal bieten, die gepaart ist mit brutalen Death Metal-Passagen, dann ist das ein „Werbeversprechen“, das ausnahmsweise mal eingelöst wird. Ok, „einzigartig“ könnte man rauslassen, aber die Männer liefern tatsächlich spannende und mitreißende Songs, wie ich sie bislang nur sehr selten gehört habe. Dabei streifen sie auch mal doomige Metal-Gefilde und kriegen mich auf dieser EP ausgerechnet damit. 

Los geht’s aber mit der eben genannten Kombination, die Path | Irrelevance aufbietet. Denkt man eben noch an den melodischen Death Metal von Insomnium, findet man sich im nächsten Augenblick schon großartigen Blastbeats gegenüber. Und da ist gerade mal die erste von fünf Minuten rum. Sehr progressiv geht es weiter, Black-, Death- und Progressive Metal rasen in irrem Wechsel durch die Gehörgänge. Dazu gesellen sich großartige postmetallische Parts, bei denen ich durchaus auch mal an die Briten von Telepathy denke.

Nach diesem großartigen Einstand lassen Architects Of Aeon es aber definitiv nicht schleifen. Wenn auch Rain | Storm einen anderen musikalischen Pfad einschlägt, zeigen die Männer meiner Meinung nach gerade mit diesem Track, dass sie die Kunst des Songwritings beherrschen. Auch wenn Rain | Storm zunächst scheinbar ohne Ziel vor Augen durch doomige Metalwelten wandelt (was ein wunderbares Gitarrenspiel!!), wird doch langsam aber unnachgiebig ein Spannungsbogen erzeugt, der mir eine fette Gänsepelle wachsen lässt. Und dann wie aus dem Nichts dieser erste Kulminationspunkt, auf den alles hinauslaufen musste. Das Doom Metal-Feld ist dann auch abgegrast, jetzt packen Architects Of Aeon wieder die Progressive-Kelle aus, um sich zum nächsten Höhepunkt vorzuarbeiten. WAS ein Finale!! 🙌

Mit knapp sieben Minuten kommt der letzte Song daher. In Stroemung | Nordsued wird, wie es der Titel schon verrät, deutsch gesungen bzw. erstmal gesprochen. Chris hat die elektrische zunächst mal gegen die akustische Gitarre getauscht, und man könnte denken, das Duo schließt die EP mit einer Ballade ab. Schneller als Midtempo wird’s auch erstmal nicht, aber auch mit diesem Track beweisen Architects Of Aeon, dass sie wissen, wie man Songs schreibt, die den Hörer neugierig machen auf das, was da wohl noch kommen mag. Und das schaffen sie auch mit teilweise recht repetitiven Phasen bzw. Riffs (womit sie mich an Ghost Brigade erinnern, die in meinem Lieblingssong Suffocated das Riff gnadenlos von Anfang bis Ende durchgezogen haben).

Mein absoluter Favorit ist Rain | Storm, aber zu Path | Irrelevance haben Architects Of Aeon auch ein Video veröffentlicht, und außerdem repräsentiert der Song tatsächlich am besten die musikalische Genialität des Duos. Beide Songs kann man sich schon auf den Streamingplattformen und auch der Bandcamp-Seite von Architects Of Aeon anhören.

Unser Fazit

Nicht nur durch meine Schreiberei für SYLB, sondern auch während meiner regelmäßigen Konzertbesuche entdecke ich immer wieder Acts, die sich aus der unfassbar großen Menge an sowieso schon sehr geilen Künstlerinnen, Künstler und Bands abheben. Architects Of Aeon haben natürlich den Vorteil, dass ich Black-, Death-, Progressive- und Post Metal liebe. So eine großartige Kombination dieser Genres und so spannende Songs, wie auf „still | devastation“ habe ich allerdings lange nicht gehört. Diese EP ist echt ein Meisterwerk, die hätte gern was länger sein dürfen.

Unsere Wertung

9.0 von 10.0

Diesen Beitrag teilen

Facebook
WhatsApp
Telegram
Email

mehr Reviews

Jetzt meldet sich das Quartett mit neuem Material zurück und hat am 16.02. die Single "Give It To Me" veröffentlicht.
Mit ungefähr 26 Minuten, wartet To Those Who Tremble auf, und Aglasio zeigen im ungefähr dreißigsekündigen instrumentalen Intro noch nicht ansatzweise, was für eine progressive Schönheit sie da erschaffen haben.
Alle Inhalte geladen
Keine weiteren Inhalte verfügbar
Nach oben