Heike

Heike

Unforged Album-Releaseparty am 16.10.2021 im JOE e.V., Oer-Erkenschwick

Eventname:

Unforged Album-Releaseparty

Künstler:

All Miles Gone, Sober Truth, Unforged

Ort:

JOE e.V., Oer-Erkenschwick

Datum:

16.10.2021

Genre:

Metalcore, Progressive Metal, Modern Metal

Veranstalter:

Unforged

Es ist wohl so etwas, wie das Wochenende der Releaseshows. Nachdem ich am Freitag noch bei Social Breakdown in Heiligenhaus war, geht’s heute in das Jugendzentrum JOE e.V. in Oer-Erkenschwick. Da feiern Unforged die Veröffentlichung ihres Albums Eye For An Eye und haben für ihre Releaseparty noch All Miles Gone und Sober Truth eingeladen. Eye For An Eye konnte mir ja immerhin 8 von 10 Punkten entlocken, und hatte ich in meinem Fazit noch geschrieben, dass die Songs wohl für sehr viel Bewegung vor der Bühne sorgen werden, wird diese Voraussage heute tatsächlich bestätigt.

Erstmal sind aber All Miles Gone an der Reihe. Die hatte ich ja gerade am Vortag bei der Releaseshow von Social Breakdown live erleben dürfen und bin jetzt sehr gespannt, ob sie heute noch einmal so eine energiegeladene Show hinlegen. Wobei ich mir diese Frage eigentlich auch gleich selbst beantworten kann, denn ich habe es bei All Miles Gone noch nie anders erlebt. Was heute anders ist, ist der Sound, der kommt nämlich nicht ganz so satt von der Bühne wie in Heiligenhaus. Das mag aber natürlich auch den örtlichen Gegebenheiten im JOE e.V. geschuldet sein. Genug Platz auf der Bühne hat das Sextett hier auch, und vor der Bühne ist (leider) sowieso sehr viel Luft. Irgendwann halten sich aber doch einige nicht mehr zurück, und bei den fünf Songs vom Album Sleepless plus dem Track Tortured Soul bilden sich dann doch kleine Moshpits. Auch hier müssen All Miles Gone aber den “Zugabe”-Rufen mit einem Kopfschütteln begegnen, der Zeitplan ist nämlich bereits jetzt ins Wanken geraten.

Ich habe es schon öfters bei Releaseshows erlebt, dass die Band, die ihre Albumveröffentlichung feiert, nicht als letzte auf der Bühne steht. Auch heute ist es so, dass sich Unforged jetzt schon bereit machen. Dass das Intro ertönt, obwohl vom Quintett nur zwei Mann auf der Bühne sind, wundert mich nur kurz, dann wird schon Chrys in Handschellen und im Sträflingsanzug von Nico und Chris relativ unsanft auf die Bühne bugsiert. Die Geschichte eines Massenmörders, die auf Eye For An Eye ja aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet wird, kann jetzt auch live erzählt werden. Und wie schon beim Schreiben meines Reviews kann ich auch hier nicht anders, als immer mal wieder ordentlich zu headbangen. Ganz so textsicher wie einige der anwesenden Fans bin ich allerdings nicht. Da bin ich dann froh, dass Chrys nicht mir das Mikro vor die Nase hält. 😀 In meinem Review hatte ich ja geschrieben, dass es nach den ersten fünf Songs doch recht zäh wird, aber live hält die gute Stimmung auf und vor der Bühne dann bis zum Ende des sehr geilen Auftritts von Unforged. Die lassen sich auch nicht lange zu einer Zugabe überreden, und obwohl ich normalerweise kein Thrash Metal-Fan bin, freue ich mich sehr, dass die Wahl auf den thrashigsten Track des Albums fällt, nämlich Serial Killer. Da ist noch einmal ordentlich Abschädeln angesagt!

Für die letzte Band einer Show gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten: entweder die Fans kommen genau nur für diese Show, und es wird richtig voll vor der Bühne, oder genau das Gegenteil passiert, und viele Fans bleiben draußen oder haben sich sogar schon auf den Heimweg gemacht. Für Sober Truth gilt heute leider letzteres, und zusätzlich müssen sie auch mit einigen technischen Problemen kämpfen. Aber wie sagt Thorsten mit einem Anflug von Galgenhumor “wir wissen ja, wie es geht”. Das wissen die vier tatsächlich. Vor ziemlich genau einem Monat hatten sie in Köln noch ihre eigene Releaseshow gespielt und dabei ihr neues Album Laissez Fire, Lucifer! präsentiert. Von dem gibt es unter anderem mit Rebirth, Imperfection und Planted Brains einige Kostproben. Aber es geht auch ganz weit zurück in die Vergangenheit, nämlich zum Album Locust ∇ Lunatic Asylum aus dem Jahr 2017, das unter anderem mit dem Track Leave The Locust In The Lunatic Asylum bedacht wird. Die Fans, die jetzt vor der Bühne stehen (die meisten davon in Sober Truth-Shirts) feiern jeden Song ordentlich ab, singen lautstark mit, recken Pommesgabeln in die Höhe und lassen die Haare fliegen. Und so ist nach den Songs, die auf der Setliste stehen, noch lange nicht Schluss. Gleich drei Zugaben liefern die schon lange schweißgebadeten Mitglieder von Sober Truth und schaffen es damit, im Grunde an zwei Tagen zu spielen, denn es ist schon nach Mitternacht, als der letzte Ton verklingt.

Dies ist jetzt nach den Shows am Donnerstag und Freitag die dritte, die ich an diesem Wochenende besucht habe. Die Energie, die alle drei Bands heute an den Tag gelegt haben, hat sich aber im gesamten JOE e.V. verteilt und auch mich aufgeladen. So steige ich dann gern noch in die Gesprächsrunden ein, die draußen noch stattfinden. Dass ich den Tontechniker von heute auch schon mehrmals vor der Linse hatte, nämlich mit seiner Band One Step To Abyss, und er sogar noch einige meiner Fotos aus dem Jahr 2017 (!!) auf seinem Handy hat, ist dann so ein unerwartetes “made my day” 😀

Die kompletten Fotostrecken findet ihr im Übrigen auf meiner Homepage https://heike-leppkes-konzertfotos.de

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on email
Email
Nach oben