Autor:
Lesedauer ca. 6 min.

Resist The Ocean “Spring 2022-Tour” am 13.05.2022 im Tsunami Club, Köln

Eventname:

Resist The Ocean "Spring 2022-Tour"

Künstler:

May The Tempest, Illusions Fade, Resist The Ocean

Ort:

Tsunami Club, Köln

Datum:

13.05.2022

Genre:

Metalcore, Melodic Hardcore, Post Hardcore

Veranstalter:

Normalerweise wäre diese Show wohl an mir vorbeigegangen, aber dank der Einladung von Eric bin ich dabei, als Illusions Fade, May The Tempest und Resist The Ocean dem Namen des Tsunami Club in Köln alle Ehre machen. Die drei Bands haben schon seit langem nicht mehr auf der Bühne gestanden und freuen sich, neben altbekannten Songs auch neue präsentieren zu können. So ist die Stimmung sehr entspannt, und wenn die Jungs nicht gerade mit Auf- oder Abbau beschäftigt sind, ist genug Zeit für das eine oder andere sehr nette Gespräch.

Los geht’s mit May The Tempest, die aus München angereist sind und eigentlich drei Shows mit Resist The Ocean spielen sollten. Wie mir Sänger Lucci aber nach der Show erzählt, wurden die Jungs vom Pech verfolgt, und Köln ist die einzige Show, die sich noch spielen können. Dabei ist doch erst heute Freitag, der 13. Aber selbst, wenn die Jungs sicherlich ein wenig gefrustet sein sollten, liefern sie heute gleich mal das erste Brett ab. Ihre Setliste können sie mit den 13 Songs, die sich auf ihrem Debütalbum Rise To Remain aus März 2021 finden, leicht bestücken. Und der heute fehlende zweite Gitarrist wird halt “vom Band” eingespielt, so what? Irgendwann im Jahr 2015 wurde die Band gegründet, die Debüt-EP Siren erschien im Oktober. Seitdem haben sie schon auf verschiedensten Bühnen gestanden und durften im Sommer 2018 bereits die großartigen Miss May I auf deren Baltic-Tour begleiten. Heute ist es ein paar Nummern kleinern, aber wie man abliefert und die Menschen vor der Bühne in Bewegung bringt, wissen die Jungs natürlich. Sehr geile Show, und ich habe wieder eine Band entdeckt. 😀

Wann ich die Jungs von Illusions Fade zum letzten Mal gesehen habe, weiß ich gar nicht so genau, aber es war auch in Köln, nämlich in der Halle am Rhein. Seitdem ist nicht nur viel Wasser den Rhein hinabgeflossen, sondern die Jungs waren auch fleißig, und haben nach dem Album Upside Down aus dem Jahr 2017 einige neue Songs veröffentlicht. Und so gibt’s neben Careless Regressed oder My Progression auch Menace und Yokai aus 2021 und natürlich auch den neusten Track Fadeless, zu dem Illusions Fade im Februar auch ein Video veröffentlicht haben. Darüber hatten wir natürlich auch berichtet. So richtige Rampensäue sind die beiden Gitarristen Eric (Leadgitarre) und Palle (Rhythmusgitarre) nicht, aber den Part übernimmt gern Eric. Die Bühne im Tsunami ist zwar wesentlich kleiner als die in der Halle am Rhein, aber notfalls geht’s halt mal kurz vor die Bühne. Dafür ist auch das Mikrofonkabel lang genug, und die Frage von Palle, wer denn heute noch ein Kabel bräuchte, war wohl eher rhetorisch gemeint. 😀 Die Rufe nach einer Zugabe müssen leider verhallen, der Zeitplan ist einzuhalten.

Ebenfalls aus Bayern, allerdings nicht aus München sondern aus Nürnberg, stammt die Band Resist The Ocean. Die ist gerade auf Spring 2022-Tour und macht dabei heute Halt im Tsunami Club. Ich verfolge ja schon seit geraumer Zeit das Treiben des Quintetts, aber heute darf ich sie nun endlich mal live erleben. Da es auf der Bühne jetzt tatsächlich eng geworden ist, tigert Sänger Jochen auf der Fläche rum, was es mir mit meiner Kamera sehr schwer macht, ansatzweise brauchbare Fotos von ihm aus der Dunkelheit zu kriegen. Seit mittlerweile 10 Jahren gibt es Resist The Ocean schon, und gerade konnten sie verkünden, dass sie einen Vertrag mit Boersma Records unterschreiben konnten. Das letzte Album Heart Of The Oak stammt aus dem Jahr 2017, aber Jochen kann stolz verkünden, dass die Arbeiten am neuen Album gut vorangehen und eine Veröffentlichung für den Herbst dieses Jahres geplant ist. So gibt’s also heute neben Songs wie Oceanlung, Handcarved Coffins oder The Last Of Our Kind auch schon neue Tracks auf die Ohren, und ich wundere mich schon gar nicht mehr, wie gekonnt die Jungs Metalcore, Melodic Hardcore und auch ein wenig Post Hardcore miteinander verbinden. Was ein Brett!

Nach der Show decke ich mich erstmal am Merchstand ein. Jochen überredet mich noch, mir neben CD und Shirt auch einen Pfeffi zu gönnen. Das ist nämlich die Sonderedition Resist The Pfeffi zur Tour, und so wird das kleine Fläschchen einen Ehrenplatz bei mir behalten. 🙂 Dass ich mir einen Parkplatz in einer sehr sauberen und gepflegten Tiefgarage direkt am Rhein gegönnt habe, merke ich dann, als ich mein Ticket bezahle. 15€ für knapp 4 Stunden ist mal eine Hausnummer, aber das ist heute auch das einzige, wo ich mal kurz zusammenzucke.

Alle Fotos findet ihr wie immer auf meiner Homepage https://heike-leppkes-konzertfotos.de

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on email
Email
Nach oben