Autor:
Lesedauer ca. 2 min.

Neue Livesession von When Waves Collide

Künstler:

Herkunft:

Bandmitglieder:

XXX (Gesang)
XXX (Gitarre)
XXX (Gitarre)
XXX (Bassgitarre)
XXX (Keyboard)
XXX (Schlagzeug)

Link:

Album:

Genre:

Erscheinungsdatum:

Tracklist:

Wenn ich mir mal die Kopfhörer aufsetze und die Lautstärke fast bis zum maximal Möglichen hochdrehe, darf es gern etwas heftiger zugehen. Metalcore, Melodic Death Metal, Technical Death Metal… her damit! Aber es gibt auch diese Phasen, wo es gern mal was ruhiger sein darf, da krame ich dann in meinen Post Rock-Alben. Eine der Bands, die sich da von 0 auf 100 reingespielt haben, ist When Waves Collide, die aus Paris stammen, und die sich mit ihrer Debüt-EP I im Jahr 2019 bei mir vorgestellt hatten. Da schrieb ich noch für Time For Metal und konnte nicht umhin, gleich mal 9 von 10 Punkten zu vergeben. Im vergangenen Jahr konnten die Jungs dann einen Vertrag mit Antigony Records unterzeichnen und veröffentlichten ihr Debütalbum Chasm, das mit seinen sechs Songs auf eine knappe halbe Stunde Spielzeit kommt.

Im Post Rock gibt es ja verschiedene Spielarten, die von fast schon chillig/meditativ über entspannt bis zu höchst dynamisch und auch mal den Post Metal streifend gehen. Oft sind die Bands mit mindestens zwei, wenn nicht sogar drei Gitarren am Start, einige haben auch ein Keyboard/Synthesizer dabei. Damit arbeiten auch When Waves Collide und erinnern mich auch hin und wieder mal an den Großmeister der elektronischen Klänge, Jean-Michel Jarre. Aber das, was ich am meisten an den Songs von When Waves Collide liebe, ist tatsächlich die Dynamik, die ihnen innewohnt. Ich liebe es, wenn Post Rock-Bands ihre wunderbaren Klangwelten erschaffen, sich dabei nicht verzetteln und sich unaufhörlich zu einem Crescendo steigern. Das beherrschen When Waves Collide wirklich meisterhaft, obwohl es die Band ja erst seit dem Jahr 2017 gibt. Aber das ist vielleicht auch der Vorteil, denn ich kenne viele Bands, denen mit zunehmender Dauer der Bandgeschichte nicht mehr viel Spannendes einfällt. Ich denke und hoffe aber, dass es bei When Waves Collide auch in Zukunft wunderbaren Post Rock geben wird, den man sich immer wieder gern anhört.

Jetzt haben die Jungs ihrer Serie an Livesessions eine weitere hinzugefügt, die im Espace Vasarely aufgenommen wurde, und bei der sie die ersten drei Tracks vom Album Chasm spielen, nämlich The Fallen, Cataclysm und Dark Matter. Wer Post Rock mag, sollte sich das Video anschauen und sich dann auf der Bandcamp-Seite von When Waves Collide auch I und Chasm zulegen.

When Waves Collide sind:
Gitarre – Adrien Deurveilher
Gitarre – Romain Fortané
Bassgitarre und Keyboards – Timothée Valentini
Schlagzeug – Andrea Gallo

Diesen Beitrag teilen

Facebook
WhatsApp
Telegram
Email