Autor:
Lesedauer ca. < 1 min.

Eirð geben Update zum neuen Album “A Voidchaser’s Elegy”

Künstler:

Herkunft:

Bandmitglieder:

XXX (Gesang)
XXX (Gitarre)
XXX (Gitarre)
XXX (Bassgitarre)
XXX (Keyboard)
XXX (Schlagzeug)

Link:

Album:

Genre:

Erscheinungsdatum:

Tracklist:

Da man natürlich nicht alle Metal- und Rock-Bands kennen kann, ist es doch immer wieder gut, den einen oder anderen Tipp zu kriegen. So wurde ich also gerade von einem SYLB-Teammitglied auf die Lübecker Band Eirð aufmerksam gemacht, die im Jahr 2014 von Mastermind Andreas Georg Libera gegründet wurde und in den Gefilden des Atmospheric Doom / Funeral Doom unterwegs ist. Und wer sich, so wie ich fragt, was hinter dem Bandnamen steckt: Eirð ist isländisch und bedeutet “Seelenfrieden, innere Ruhe und Ausgeglichenheit”, und das möchte doch wohl jeder gern erreichen.

Bis Ende 2019 war Eirð eigentlich nur sein “Baby”, denn Andreas spielte alle Instrumente selbst ein und übernahm auch einige Gesangsparts. Daneben gab es Gastauftritte von verschiedenen Sängerinnen. Dann wurde Eirð aber doch zu einem Quartett, das neben Andreas Schiffmann am Bass und Philipp Bungenberg am Schlagzeug mit Sängerin Kristien Cools komplettiert wurde. Auf der Bandcamp-Seite von Eirð finden sich neben drei Demos auch drei Alben, das letzte davon, Prelude To Void, wurde im Januar dieses Jahres veröffentlicht.

Der Titel des Nachfolgealbums ist bereits seit längerem bekannt, es wird A Voidchaser’s Elegy heißen. Das Mastering ist abgeschlossen und auch ein neues Logo wurde kreiert. Das Coverartwork liegt noch nicht in der finalen Version vor, und bis zur Veröffentlichung ist noch einiges zu tun. So gibt es also noch kein offizielles Datum. Aber den letzten Track des Albums kann man sich jetzt anhören. Calm ist ein akustisch gehaltener Song, der mit knapp fünfeinhalb Minuten daherkommt und für das steht, was Eirð ausmacht.

Diesen Beitrag teilen

Facebook
WhatsApp
Telegram
Email