Autor:
Lesedauer ca. 6 min.

Autumnpunk am 30.10.2021 im Café Nova, Essen

Eventname:

Autumnpunk

Künstler:

Kreftich, Aggressive, ZeitKonsum

Ort:

Café Nova, Essen

Datum:

30.10.2021

Genre:

Punkrock, Punk, HCPunk, Oi!

Veranstalter:

Nachdem ich die Jungs von ZeitKonsum schon einige Male live erleben und dabei auch fotografieren durfte, habe ich mich natürlich sehr gefreut, als ich von ihnen eingeladen wurde, beim Autumnpunk zu fotografieren. Und nachdem ich in diesem Jahr ja schon bei den zweitägigen Osterather Pestspielen dabei war, würde ich als Metalhead sicherlich auch bei dieser Show meinen Spaß haben. Also wieder mal auf ins Café Nova.

Drei Bands sind heute am Start, den Auftakt macht Kreftich. Die Band wurde bereits im Jahr 1996 in Dinslaken gegründet, und wenn ich es im Internet richtig gelesen habe, ist das Trio nach wie vor mit den drei Gründungsmitgliedern Flo, Lasse und Hagi besetzt. Nach den Alben Stillos! aus 2007 und Bis Hierhin Und Dann Weiter aus 2011 ist niemals stumm aus 2018 bislang das letzte Album. Begrüßt werden wir mit den Worten “Hallo Duisburg!”, aber im Laufe der Show wird in den Ansagen aus “Duisburg” auch gern mal “Oberhausen”, und tatsächlich fällt auch mal der Name “Essen” 😀 Neben sehr witzigen Dialogen haben die Männer aber natürlich auch Musik dabei und können mit Songs wie Der Berg Ruft, Notruf, Orkan oder Gegenwind die Anwesenden schon mal auf Betriebstemperatur bringen. Da treten dann auch die ersten Moshwütigen auf den Plan, aber es hält sich noch im Rahmen.

Das ändert sich schlagartig bei Aggressive aus Düsseldorf. Die gibt es seit dem Jahr 2013, und sie bringen sehr geilen Oldschool HCPunk / Oi! mit. Da ist vor der Bühne streckenweise die Hölle los, und ein Mal kann ich mich auch nicht schnell genug in Sicherheit bringen. Da finde ich mich dann in Nullkommanix fünf Meter weiter wieder und werde postwendend zurück in den Pit geschubst. Dem kann ich aber entgehen und gebe mir die sehr energiegeladene Show dann aus sicherer Entfernung. Sänger Dan hat da weniger Berührungsängste und tigert oft vor der Bühne hin und her. Bei ihren Alben haben Aggressive so etwas wie einen Drei-Jahres-Rhythmus entwickelt. Nach Spit Blood aus 2015 und Stick Together aus 2018 erschien in diesem Jahr das neue Album Unbreakable. Das ist auf der Setliste von Aggressive auch mit Songs wie Protect, Carry On, Better Days oder Times gut vertreten. Bei Genauso Wie Wir gesellt sich dann ein Urgestein der Punkszene mit auf die Bühne, nämlich Zoni von Verlorene Jungs. Da gibt’s dann vor der Bühne kein Halten mehr, lautstarkes gemeinsames Absingen ist angesagt. Eine schlechte Nachricht hatten Aggressive ja bereits verkündet. Einer der beiden Gitarristen, nämlich Conzi, verlässt aus beruflichen Gründen nach sechs Jahren die Band. Eine kleine Rede hält Conzi dann auch noch, aber man merkt ihm an, dass er sich normalerweise lieber im Hintergrund hält. 😀 Mit Overdose ist dann der letzte Song der Setliste gespielt, und der Zeitplan steht erstaunlicherweise noch. So können also ZeitKonsum in Ruhe umbauen.

Vor der Show kommt Matthias dann noch zu mir und drückt mir einen Ausdruck der Setliste in die Hand. Die ist vorbildlich beschriftet mit Bandname, Datum und Ort der Veranstaltung. Er hatte nämlich mitbekommen, dass ich bei den vielen Setlisten, die ich während der Osterather Pestspiele mit dem Handy fotografiert hatte, durcheinanderkam, weil da meistens nur die Songs draufstanden. 😀 Vor einer knappen Woche war Releaseday fürs Debütalbum Zukunftsmusik, und man sieht den Jungs schon an, dass sie – berechtigterweise – mächtig stolz auf die Scheibe sind (unser Review zu der Scheibe folgt noch). Aber zwischen den Songs vom Album, wie Ich Will Die 7 Sein, Gitarrenlehrling, Arte oder Ihren Ex gibt es auch noch Platz für ältere Tracks. Das Fickt Dich Dann So oder Mach Es Schnell fügen sich aber natürlich problemlos in die Reihe ein. Vier der Bandmitglieder verlassen ihre Plätze nicht, nur Patrik hält es mal wieder nicht auf der Stelle. Schon bei Shows der Metalcoreband Beginning, die sich ja leider vor längerem aufgelöst hat, war er mit seinem wahnwitzigen Bewegungsdrang auf den meisten meiner Fotos. Und auch heute nutzt er den ihm zur Verfügung stehenden Platz bis auf den letzten Zentimeter aus. Ein Ausflug vor die Bühne mitten rein ins Publikum endet zwar mit einem Sturz auf dem mit Bierlachen überfluteten Boden, aber selbst im Liegen spielt er weiter. Wie es in der Szene üblich ist, finden sich sofort helfende Hände, die ihm wieder aufhelfen, und vollkommen unbeeindruckt stürzt Patrik sich sofort wieder rein in die Meute vor der Bühne. Großartig! 😀 Dann ist mit Radio auch schon der letzte Song auf der Setliste gespielt. Der hatte am 20.08. seine Videopremiere auf dem YouTube-Channel von Hardcore Worldwide und bringt das Autumnpunk heute pünktlichst zum Ende. Mit Blick auf die Uhr müssen ZeitKonsum die “Zugabe”-Rufe mit einem Kopfschütteln beantworten. Aber als die Jungs schweißüberströmt von der Bühne kommen, sieht man ihnen allen an, wie sehr sie diesen Auftritt heute genossen haben. Aber nicht nur bei den Jungs ist heute der Schweiß geflossen. Da es im Café Nova sowieso ziemlich warm ist, zieht es nicht nur mich ziemlich zügig erstmal nach draußen.

Punk oder Punkrock findet sich nach wie vor eher weniger in meinen Playlisten. Aber live ist es tatsächlich immer wieder ein sehr kurzweiliges Vergnügen. So habe ich auch tatsächlich nur in den Umbaupausen mal auf die Uhr geguckt, ob der Zeitplan noch steht. Dass ich dann nach der Show noch vom Tontechniker angesprochen werde, war dann noch ein weiteres Highlight des Abends. Ich hatte nämlich schon von Anfang an gegrübelt, woher ich ihn kenne. Das wurde von ihm dann sehr schnell aufgelöst, ich hatte ihn auch schon mal fotografieren dürfen, als er mit Xela Wie auf der Bühne im Don’t Panic stand. Ganz anderes Genre, nämlich HipHop, aber auch eine Show meiner heiß und innig geliebten Undergroundszene, an die ich gern zurückdenke.

Die kompletten Fotostrecken gibt’s übrigens wieder auf meiner Seite https://heike-leppkes-konzertfotos.de 🙂

Diesen Beitrag teilen

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on email
Email
Nach oben